Benachteiligung von Frauen

Benachteiligung von Frauen auf dem Arbeitsmarkt und im Betrieb

von Iryna Spektor

11. Fazit

Die Untersuchungen zum Thema „Theoretische Ansätze zur Erklärung von Entstehung und Wirkung der Benachteiligung von Frauen auf dem Arbeitsmarkt und im Betrieb“ machten deutlich, dass Arbeit die zentrale Kategorie im weiblichen Lebenszusammenhang ist. Für Frauen sind beide Sphären, wie Hausarbeit und Erwerbsarbeit, praktisch und prinzipiell ineinander verschränkt. Ihre „Freizeit“ ist überwiegend Hausarbeitszeit.

Ich versuchte zu zeigen, dass die benachteiligte Lage von Frauen auf dem Arbeitsmarkt aus der gesellschaftlichen Arbeitsteilung resultiert, die den Frauen die Reproduktionsarbeit zuschreibt.

Frauen – trotz alldem – wollen Haus- und Berufsarbeit. Obwohl „eines zu wenig und beides zu viel“ ist, verzichten sie auf keine Seite ihrer Lebenstätigkeit. Weder die gesellschaftliche Minderwertung der Hausarbeit, noch die Benachteiligung in der Erwerbsarbeit hat daran bisher viel geändert.